SEO-Wissen: Was ist denn eigentlich E-A-T?

Wenn du dich mit SEO beschäftigst, wirst du bestimmt schon mal über die Buchstabenkombination E-A-T gestolpert sein. Was verbirgt sich dahinter? Welchen Einfluss hat es auf die Sichtbarkeit deiner Internetseite? Und wie kannst du diese für E-A-T optimieren?

E-A-T steht für Expertise, Authoritativeness and Trustworthiness. Zu deutsch etwa: Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Das Konzept beschreibt, wie wichtig, seriös und vertrauenswürdig eine Website ist.

E-A-T ist ein Kernkonzept in Googles Leitfaden zur Bewertung von Suchergebnissen (Google’s Search Quality Raters guide). Es umfasst eine Reihe von Signalen, die Google verwendet, um Inhalte zu bewerten und zu beurteilen.

Intention und Einfluss von E-A-T

Wer kennt es nicht: Man findet eine Information im Internet und fragt sich, wie vertrauenswürdig diese ist. Mit der zunehmenden Verbreitung von Fake-News und Fehlinformationen wird es immer schwieriger Online-Inhalte zu beurteilen.

Durch das E-A-T-Konzept möchte Google den Suchenden in seinen Suchergebnisse möglichst seriöse und vertrauensvolle Inhalte anzeigen.

YMYL – Your Money or Your Life

Wenn deine Suchabfrage in Bezug auf unsere Gesundheit oder Finanzen steht, hat die Qualität der Inhalte eine besondere Bedeutung. Internetseiten, die in diese Kategorie fallen, bezeichnet man im Englischen mit der Abkürzung YMYL (Your Money or Your Life). Sie werden von Google bevorzugt dem E-A-T-Konzept unterworfen.

Beispiele für YMYL-Seiten sind:

  • Nachrichten allgemein
  • Politik und Recht
  • Sport und Gesundheit
  • Finanzen
  • Shopping
  • Sociale Medien und Meinungsforen

Google verwendet eine Vielzahl von Signalen, um zu bestimmen, wie vertrauenswürdig eine Website ist. Auch die Expertise und Autorität von sogenannten Experten wird hierbei beurteilt.

Das E-A-T-Konzept ist nicht für jede Suche gleichbedeutend. Die Suchmaschine setzt es vor allem bei Suchanfragen in Bereichen ein, die besondere Auswirkungen auf die Lebensqualität und die Gesundheit des Suchenden haben, es ist aber nicht auf diese beschränkt.

Daher ist es immer vorteilhaft, wenn ihr eure Inhalte gut recherchiert, seriös aufbereitet und auch auf eine gute Bekanntheit und einen guten Ruf bedacht seid.

Übersicht: Expertise, Authoritiveness, Trustworthiness

Was bedeuten die drei Begriffe Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit im Einzelnen und wie versucht Google dies zu messen?

Expertise

Wenn du einen Beitrag im Internet liest, fragst du sich oftmals, wie sehr der Verfasser ein Experte auf diesem Gebiet ist.

  • Arbeitet er/sie auf diesem Gebiet?
  • Ist er/sie bekannt?
  • Welche Ausbildung oder welches Studium wurde absolviert und welche praktischen Erfahrungen liegen dem Wissen zugrunde?

Diese Frage stellt sich auch Google, um die Expertise einzuschätzen. Je eher die Inhalte bzw. Internetseiten in die YMYL-Kategorie fallen, je wichtiger ist auch der Faktor Expertise.

Authoritativeness (Autorität)

Um die Autorität zu ermitteln, berücksichtigt Google den Autor, den Inhalt und die Website selbst. Wer bist du, wen repräsentierst du und wie ist dein Ruf bzw. der Ruf deiner Firma oder Organisation? Ist die Website eine Autorität zum Thema? Verlinken oder erwähnen andere bekannte Websites und Experten deine Inhalte? Gibt es Bewertungen, Einträge oder eine eigene Seite auf Wikipedia oder anderen wichtigen Quellen?

Trustworthiness (Vertrauenswürdigkeit)

Auch beim Punkt Vertrauenswürdigkeit berücksichtigt Google Autor, Inhalt und die Website selbst. Google verwendet hierbei verschiedene Signale. Von technischen Aspekten (wird SSL verwendet) bis hin zu abstrakteren Signalen wie Online-Diskussionen über dich oder dein Unternehmen sowie die Art und Weise, wie du auf Online-Bewertungen reagierst.

Wie kannst du deine Werte für E-A-T verbessern?

E-A-T ist eine abstrakte Größe, keine exakt messbare und optimierbare Kennzahl. Um eine gute Bewertung in Bezug auf E-A-T zu erhalten, bedarf es mehr, als nur die „Über Uns“-Seite und ggf. die einzelnen Autorenprofile zu optieren.

Jede Internetseite und jedes Marktumfeld sind anders. Daher ist es schwer, eine allgemeingültige Anleitung zu geben. Hier jedoch ein paar Anregungen, wie du deine Internetseite für E-A-T optimieren kannst:

  • Achte auf eine hohe Qualität der Inhalte.
  • Lasse deine Inhalte ggf. von Fachleuten prüfen.
  • Lasse externe Experten auf deiner Website zu Wort kommen, z.B. in einem Interview oder Gastbeitrag.
  • Gestalte deine Inhalte nicht zu verkaufsorientiert.
  • Erstellen einzigartige Inhalte mit Mehrwert, z.B. Checklisten, Studien und Forschungsarbeiten
  • Stelle eine grafische Aufbereitung hochwertiger Inhalte bereit, die auf externen Seiten eingebunden werden können (Infografiken, Diagramme etc.).
  • Bemühe dich um Links von relevanten und wertvollen Seiten.
  • Gewinne Erwähnungen von vertrauenswürdigen Experten in deiner Branche.
  • Erziele Veröffentlichungen und Verlinkungen in Online-Magazinen oder auf anderen bekannten Seiten.
  • Versuche hochwertige Rezensionen zu erhalten.
  • Prüfe, ob du einen Eintrag oder Link in Wikipedia oder anderen bedeutsamen Quellen bekommen kannst.
  • Verbessere deine Über uns-Seiten sowie vorhandene Autorenprofile
  • Verbessere allgemein die Nutzererfahrung deiner Internetseite (UX, CTR etc.)
  • Wenn du Onlinewerbung schaltest, überprüfe, dass auch diese seriösen Ansprüchen genügt.
Zurück zur Übersicht

7 Replies to “SEO-Wissen: Was ist denn eigentlich E-A-T?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - bitte kurz noch ausrechnen: *