SEO und Webdesign: 10 einfache Tipps für bessere Suchmaschinenplatzierungen

SEO Tipps - 10 einfache Maßnahmen für SuchmaschinenoptimierungFür viele Internetseiten gilt: Ein Großteil der Besucher kommt über Anfragen in Suchmaschinen wie Google und Bing. Daher ist eine gute Platzierung zu relevanten Suchbegriffen (sogenannten Keywords) in Suchmaschinen wichtig für den Erfolg Ihrer Internetseite.

Relevante Suchbegriffe sind in der Regel nicht Ihr Firmenname, sondern Begriffe, die Interessenten Nutzen, wenn Sie nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen in Suchmaschinen suchen.

Die folgenden 10 einfach umzusetzenden Tipps helfen Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung. Sie bereiten damit Ihre Internetseite für gute Platzierungen in den Suchmaschinen vor und helfen den Suchmaschinen, Ihre Website besser zu finden:

  1. Gute Keywords finden
    Bevor Sie Ihre Internetseite optimieren, müssen Sie wissen nach welchen Begriffen Ihre Interessenten suchen. Überlegen Sie, wonach Sie selbst suchen würden und machen Sie sich eine Liste mit Suchbegriffen. Anschließend geben Sie diese Liste z.B. in das kostenfreie Keywordtool von Google ein. Hierdurch erfahren Sie nicht nur, wie oft Ihre Suchbegriffe tatsächlich benutzt werden, Google schlägt Ihnen auch alternative Keywords mit Angabe der Suchhäufigkeit vor. Anschließend wählen Sie dann die für Sie wichtigsten, häufig gesuchten Keywords aus.
  2. Page Title (HTML-Title)
    Willkommen auf unsere Website! Dies ist kein guter Seitentitel. Nutzen Sie im Seitentitel Ihrer Startseite und auch auf den Unterseiten sprechende Titel mit wichtigen Keywords, die zum Inhalt der jeweiligen Seite passen. Der Seitentitel sollte nicht länger als 65 Zeichen sein.
  3. Dateinamen
    Immer noch werden die HTML-Dateien auf vielen Websites mit Bezeichnungen wie produkte.html oder ueber-uns.html etc. bezeichnet. Dies ist wenig hilfreich für Suchmaschinen. Optimieren Sie auch den Dateinamen der einzelnen Webseiten mit Ihren Keywords, z.B. webdesigner-frankfurt.html, rechtsanwalt-arbeitsrecht.html etc.
  4. Meta-Description und Meta-Keywords
    Im HTML-Header können Sie weitere Informationen für Suchmaschinen angeben, die nicht direkt auf Ihrer Website erscheinen. Die wichtigste Information hier ist die sogenannte Seitenbeschreibung oder Meta-Description. Diese wird von vielen Suchmaschinen in der Sucherergebnisliste (SERP) angezeigt und sollte daher ansprechend formuliert sein. Kommunizieren Sie klar den Kundennutzen Ihres Angebotes und verwenden Sie auch hier die wichtigsten Keywords für die jeweilige Seite. Die Meta-Description sollte maximal 160 Zeichen lang sein.Eine weitere Angaben, die Sie nutzen sollten sind die Meta-Keywords. Zwar werden diese nicht mehr wie früher gewichtet, allerdings nutzen einzelne Suchmaschinen nach wie vor noch diese Angabe. Geben Sie hier die 4-6 wichtigsten Suchbegriffe der jeweiligen Seite an.
  5. Überschriften
    Überschriften signalisieren Suchmaschinen in besonderem Maße das Thema eine Seite und werden im Quellcode als H-Tag ausgezeichnet (h1, h2, h3 etc.). Verwenden Sie daher auch in Ihren Überschriften wichtige Keywords für die jeweilige Seite.
  6. Keywords im Text
    Wichtige Suchbegriffe sollten Sie natürlich auch im eigentlichen Text Ihrer Internetseite einbauen. Hierbei aber nicht übertreiben: In erster Linie muss der Text angenehm lesbar sein und Ihre Besucher von Ihren Angeboten überzeugen.
  7. Alt-Attribut von Bildern
    Geben Sie im Alt-Attribut eine sinnvolle Beschreibung für verwendete Bilder. Und wenn möglich, benutzen Sie hierbei auch Ihre Keywords.
  8. Anker-Text
    Wenn Sie innerhalb Ihrer Website verlinken, nutzen Sie wenn möglich wichtige Keywords der Zielseite im Linktext. Dies signalisiert Suchmaschinen, welches Thema Sie auf der Zielseite präsentieren und wird von Suchmaschinen ebenfalls honoriert.
  9. Blogging
    Eine einzelne Seite in Ihrem Internetauftritt können Sie zumeist nur für 2-4 Suchbegriffe sinnvoll optimieren. Was aber, wenn Sie weitaus mehr interessante Keywords gefunden haben, als Ihr Internetauftritt Seiten hat? Hier bietet ein Blog, auf dem Sie regelmäßig neue Artikel veröffentlichen, eine gute Möglichkeit. Sie schaffen nach und nach neue Unterseiten und können Ihren Internetauftritt so für mehr Keywords optimieren. Und als schöner Nebeneffekt: Regelmäßig frischer Content auf Ihrer Website erhöht den Newsfaktor. Dies macht Ihre Internetseite gleich doppelt interessant für Suchmaschinen und bietet auch Ihren Besuchern immer etwas Neues.
  10. Fachartikel und Online-PR
    Last but not least: Wichtig für gute Suchmaschinenplatzierungen sind Verlinkungen von anderen Internetseiten. Diese Links können Sie beispielsweise über das Schreiben von Fachartikeln und Online-PR erhalten. Gleichzeitig machen Sie Internetnutzer auch außerhalb Ihres eigenen Internetauftrittes auf Ihr Wissen und Ihr Angebot aufmerksam.

Fazit
Professionelle Suchmaschinenoptimierung nutzt natürlich weitaus mehr Maßnahmen. Dabei stellt sich aber immer die Frage nach dem Verhältnis von Nutzen und Zeit- bzw. Geldeinsatz. Mit den oben genannten 10 einfachen Maßnahmen können Sie bereits viel für bessere Suchmaschinenplatzierungen tun. Gerade kleinere Unternehmen und Selbstständige, die keine Agentur für SEO und Online-Marketing beauftragen möchten, können so den Erfolg Ihrer Internetseite selbst steigern.

Zurück zur Übersicht

3 Replies to “SEO und Webdesign: 10 einfache Tipps für bessere Suchmaschinenplatzierungen”

  1. Danke für den schönen Artikel, waren ein paar gute Anrgugenn dabei. Bin selbst kein Webdesigner, pflege meine HP aber selbst. Werde eure SEO-Tipps mal ausprobieren.

  2. Alles schön auf den Punkt gebracht. Kann man so stehen lassen 🙂

    Wünsch euch ein gutes und erfogreiches neues Jahr 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spamschutz - bitte kurz noch ausrechnen: *