Joomla! Basics: Wichtige Fachbegriffe und Bezeichnungen kurz erklärt

Wenn du dich neu mit dem Joomla! CMS beschäftigst, wirst du vielleicht über die ein oder andere Begrifflichkeit stolpern. Hier ein kurzer Überblick über wichtige Fachbegriffe und Bezeichnungen sowie den Aufbau des CMS.

Joomla!

Joomla! ist ein ist quelloffenes, kostenfrei nutzbares Content Management System (CMS). Es bietet vielfältige Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten. Hinzu kommt eine übersichtliche Bedienung. Das Joomla! CMS bildet die Basis von vielen Millionen Websites im Internet. Es wird derzeit (Stand Mai 2020) in vielen Statistiken als das weltweit am zweitmeisten eingesetzte freie CMS geführt (hinter WordPress).

Joomla! Grundlagen und Bezeichnungen

Content Management System (CMS)

Als Content Management System (kurz: CMS) bezeichnet man eine Software für das Erstellen und Verwalten von Internetseiten. Früher wurden Internetauftritte oftmals Seite für Seite in HTML programmiert. Heute nutzen eine Vielzahl von Internetseiten ein CMS wie Joomla, WordPress oder Contao. Kennzeichnend für ein CMS ist die technische Trennung von Aussehen bzw. Programmierung der Website und den angezeigten Inhalten. Das Aussehen der Website wird mittels HTML, CSS, JavaScript etc. in einer Art „Website-Vorlage“ (Template, Theme) programmiert. Die Inhalte werden in einer Datenbank gespeichert und über die Administrationsoberfläche des CMS (Backend) gepflegt.

Einige Vorteile, die sich aus der Nutzung eines CMS ergeben, sind:

  • Einfache Erweiterbarkeit des Internetauftrittes um zusätzliche Inhaltsseiten (ohne Programmierung).
  • Generell: Die Pflege der Inhalte ist meist ohne Programmierkenntnisse möglich.
  • Änderungen am Design bzw. an der Programmierung sind möglich, ohne die Inhalte komplett neu erstellen bzw. eingeben zu müssen.
  • Gerade für verbreitete CMS wie Joomla! gibt es eine Vielzahl vorhandener Erweiterungen, die dann nicht erst individuell programmiert werden müssen.
  • Vorhandenes User- und Rechtemanagement
  • Mehrsprachigkeit

Frontend

Wenn du im Internet eine Website aufrufst, siehst du den öffentlich zugänglichen Bereich der Website. Diesen bezeichnet man aus technischer Sicht als Frontend – also als „Vorderseite“ des Internetauftrittes.

Im Joomla-Frontend kannst du Informationen, Texte und Medien darstellen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit eine Registrierung mit Login zu integrieren, um z.B. in einen geschützten Mitgliederbereich Inhalte abhängig von einzelnen Benutzergruppen bereitzustellen oder Bearbeitungsmöglichkeiten von Inhalten und Modulen für Administratoren bereitzustellen (sogenanntes Frontend-Editing).

Backend

Für die Administration und Pflege der Website durch zugelassene Administratoren besitzt Joomla! ein sogenanntes Backend (auch: Administrationsbereich). Diese Administrationsoberfläche steht nur einem begrenzten Benutzerkreis zur Verfügung. Sie ist mit einem individuellen URL aufrufbar und per Login geschützt.

Kontrollzentrum

Joomla! Kontrollzentrum

Das Kontrollzentrum ist die zentrale Einstiegsseite im Joomla-Backend. Hier findest du eine Auflistung und direkte Verlinkungen zu wichtigen Bereichen und Funktionen sowie einen ersten Überblick über die Nutzung der Website. Der Funktionsumfang im Kontrollzentrum ist abhängig von den jeweiligen Nutzerrechten.

Benutzer / User

Eine öffentlich zugängliche Website (Frontend) können sich alle Internetnutzer anschauen. Darüber hinaus bietet Joomla! eine eigene Benutzer- und Rechteverwaltung an, die zum Beispiel den Zugang zum Backend beschränkt. Hier können sich nur berechtigte Nutzer mit ihren Zugangsdaten anmelden.

Darüber hinaus ist es in Joomla möglich, auch für das Frontend geschützte Bereiche zu erstellen, die lediglich von bestimmten Benutzergruppen betreten werden können.

Die Rechte der Benutzer werden in sogenannten Benutzergruppen verwaltet. Hier wird festgelegt, welche Funktionen ein Benutzer administrieren kann. Typische Beispiele für Benutzergruppen in Joomla! sind: Guest, Manager, Author, Publisher oder Super User. Der Super User ist der Nutzer mit den umfänglichsten Rechten und kann sämtliche Einstellungen in Joomla inklusive aller anderen Benutzer und Zugriffsrechte bearbeiten.

Joomla! gibt nach der Installation bereits einige Benutzergruppen mit bestimmten Rechten vor. Darüber hinaus kannst du auch neue Benutzergruppen erstellen oder die Rechtezuweisung für bestehende Benutzergruppen verändern.

Beitrag

Joomla! besitzt ein mehrschichtiges System für die Verwaltung und das Anzeigen von Inhalten. Der „Beitrag“ ist in Joomla! die zentrale Inhaltseinheit. Im einfachsten Fall ist der Beitrag ein Fließtext. Natürlich können Beiträge aber auch komplexer aufgebaut sein und verschiedene Überschriften, Textabsätze, Abbildungen, Tabellen, Videos oder Bilder etc. enthalten.

Dank des integrierten Editors und bei Bedarf verfügbarer Erweiterungen lassen sich Beiträge im Joomla-Backend fast so komfortabel wie Worddokumente bearbeiten. Sie werden jedoch nicht als Datei, sondern in einer Datenbank abgespeichert. Um Ordnung und Struktur in eine Website zu bekommen, kann der Beitrag einer Kategorie zugeordnet werden. 

Kategorie

Mit Kategorien kannst du die Inhalte (Beiträge) deiner Website strukturieren. Du kannst verschiedene Kategorien in Joomla! anlegen und benennen. Eine Verschachtelung der Kategorien in Unterkategorien ist ebenfalls möglich.

Kategorien dienen jedoch nicht nur der internen Ordnung. Über Kategorien kannst du auch die Ausgabe der Inhalte auf deiner Website wirkungsvoll und flexibel steuern. Typische Beispiele hierfür sind Blogs mit einzelnen Kategorie-Übersichten oder die automatisierte Anzeige von Top-News auf der Homepage (Startseite).

Haupteinträge

Du kannst Beiträge in Joomla! als „Haupteintrag“ kennzeichnen. Dies erfolgt unabhängig von ihrer Zuweisung zu einer bestimmten Kategorie und ermöglicht beispielsweise das Anzeigen von Beiträgen aus unterschiedlichen Kategorien auf einer Seite. Häufig wird diese Funktion für die Zusammenstellung der Inhalte auf der Startseite genutzt.

Menü

Menüs ermöglichen das Navigieren in Internetseiten. In Joomla! kannst du verschiedene Menüs anlegen und einzelnen Positionen im Template zuweisen. Welche Menüs auf welche Art dargestellt werden und möglich sind, hängt natürlich vom verwendeten Joomla-Template bzw. dessen Programmierung ab.

Innerhalb eines Menüs legst du einzelne Menüpunkte an und erstellst hierdurch neue Seiten in deinem Internetauftritt. Hierbei steht dir eine Vielzahl unterschiedlicher Optionen zur Auswahl.

Menüs und Seiten anlegen in Joomla!

Du kannst einzelne Beiträge als Webseite anzeigen lassen, du kannst die Übersicht einer Kategorie darstellen (wie du es von Blogs kennst), du kannst externe URLs verlinken, du kannst eine Übersicht der Hauptbeiträge erstellen und vieles mehr.

Medien

Ein moderner Internetauftritt ist mehr als nur Text: Fotos, Abbildungen, Videos und Dokumenten-Downloads geben deiner Internetseite die richtige Würze. Hierfür besitz Joomla! eine eigene Medienverwaltung, in der du deine Dateien hochladen und verwalten kannst.

Erweiterungen

Damit das Joomla! CMS in seiner Grundinstallation möglichst schlank ist, deckt es nur wesentliche Basisfunktionen zum Erstellen eines Internetauftrittes ab. Es gibt jedoch die unterschiedlichsten Erweiterungen (Extensions) für Joomla, die das CMS um zusätzliche Funktionen ergänzen. Teilweise sind diese kostenlos erhältlich, teilweise wird ihre Nutzung vom jeweiligen Autor gegen Entgelt angeboten.

Joomla-Erweiterungen werden abhängig von ihrer Ausgabe/Funktion in verschiedene Typen unterteilt: Komponenten, Module, Plugins, Templates und Sprachen.

Komponenten

Komponenten sind in der Regel recht umfangreiche Erweiterungen und stellen vollwertige Anwendungen innerhalb einer Joomla-Installation zur Verfügung. Oftmals haben Komponenten eine eigene Administrationsoberfläche.

Typische Beispiele für Komponenten sind Content Management Kits, Online-Shops und e-Commerce Lösungen, Ticketing Komponenten oder Galerien.

Neben den eher allgemeinen Funktionserweiterungen der frei verfügbaren Komponenten eignet sich die Komponenten-Entwicklung in Joomla! auch sehr gut für die Erstellung ganz spezifischer und individueller Softwarelösungen. Für viele unserer umfangreicheren Projekte in der Webentwicklung setzen auch wir als Agentur Joomla! als Basis-System ein.

Webentwicklung für Joomla - ApplikationenBeispiel für Anwendungsentwicklung / individuelle Web-Applikationen mit Joomla!

Module

Joomla-Module sind in der Regel eher kleinere, einfache Erweiterungen für das Seitenrendering. Module werden in Joomla! meist an bestimmten Modulpositionen geladen und angezeigt. Diese sind im Joomla-Template festgelegt.

Typische Beispiele für Module in Joomla! sind das Anmelde-Modul oder das Modul „Neuste Beiträge“, das wiederum auf die Inhalts-Komponente (com_content) zugreift, um die neusten Beiträge anzuzeigen.

Plugins

Plugins sind eine weitere Art der Joomla-Erweiterungen. Im Gegensatz zu den Komponenten sind Plugins meist weniger umfangreich und stellen keine in sich geschlossenen Anwendungen dar. Plugins werden durch bestimmte Ereignisse (Events) im Code ausgelöst.

Templates

Das Template (Vorlage) bestimmt das Aussehen bzw. die Darstellung der Website. Joomla! bringt bereits ein Standard-Template mit. Darüber hinaus gibt es im Netz eine riesige Auswahl an fertigen Templates für Joomla.

Natürlich kannst du mit entsprechender Programmierung in HTML, CSS, JavaScript und PHP auch ganz individuelle Templates für Joomla! programmieren. 

Joomla Template ProgrammierungBeispiel individuelles Webdesign und Template-Programmierung für Joomla!

So kannst du z.B. ein vorgegebenes Webdesign bis ins Detail genau umsetzen. Oder es lassen sich die passenden Oberflächen für eigene Webanwendungen mithilfe von Joomla! gestalten.

Sprachen

Bei der Installation von Joomla! entscheidest du dich zuerst für eine Sprache. Joomla! ermöglicht aber auch den Betrieb von mehrsprachigen Websites. Die notwendigen technischen Erweiterungen bringt Joomla! bereits mit. Im Gegensatz zu manch anderem CMS (z.B. WordPress) muss hierfür nicht erst auf Erweiterungen von Drittanbietern zurückgegriffen werden.

Aktualisierungen / Updates / Backups

Die Programmierung eines CMS wie Joomla! unterliegt naturgemäß einem ständigen Wandel. Einerseits wird Joomla von einer regen Entwicklergemeinschaft beständig weiterentwickelt und an den technischen Fortschritt im Internet angepasst. Andererseits werden bei einem solch komplexen Softwareprojekt auch immer wieder Fehler und Sicherheitslücken entdeckt und durch Updates geschlossen.

Jeder Webmaster sollte daher dafür Sorge tragen, dass eine regelmäßige Aktualisierung des Joomla-Core sowie der verwendeten Erweiterungen erfolgt. Vor der Aktualisierung schützt das Anfertigen eines Backup vor Datenverlust oder dem Ausfall der kompletten Website. Natürlich ist auch generell für kommerziell betriebene Websites die Installation einer angemessenen Backup-Strategie dringend zu empfehlen. Gerne helfen wir Ihnen hierbei.

Joomla User Groups (JUG)

Ein Open Source Projekt wie Joomla! lebt auch von der Gemeinschaft und (ehrenamtlichen) Zusammenarbeit. Gerade Joomla! zeichnet sich durch eine sehr aktive User- und Entwickler-Community aus. Hilfestellung und zwangloses Netzwerken bieten die sogenannten Joomla User Groups, die es in vielen Städten und Regionen gibt. Hier tauscht man sich aus und trifft sich auch immer wieder vor Ort. Unser Team von formativ.net ist selbst an der Gründung zweier JUGs beteiligt, in Frankfurt und Karlsruhe. Die JUG Karlsruhe trifft sich zudem regelmäßig in unseren Agenturräumen.

Joomla User Group Karlsruhe

Joomla User Group Frankfurt / Rhein-Main

Joomla User Groups in Deutschland (Übersicht)

Weitere Informationen

Website Joomla.de (J and Beyond)

Übersicht Joomla User Groups

CMS Garden e.V.

formativ.net – Ihre Joomla Agentur in Frankfurt und Karlsruhe

 

Zurück zur Übersicht

20 Replies to “Joomla! Basics: Wichtige Fachbegriffe und Bezeichnungen kurz erklärt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - bitte kurz noch ausrechnen: *