AMP: Was sind Accelerated Mobile Pages?

Accelerated Mobile Pages oder kurz AMP sind seit kurzem ein neues, ganz heißes Thema bei der Optimerung von Internetseiten für Mobile Devices.

Doch was verbirgt sich hierhinter? Und welches Ziel wird mit AMP verfolgt?

In unserer heutigen Zeit dienen Webseiten nicht nur zur Vermittlung von Informationen, sondern sollten auch möglichst ansprechend gestaltet werden, um den Besucher bestmöglich anzusprechen. Meist entstehen durch Grafiken, Animationen und dynamische Programmierungen so allerdings größere Datenmengen als bei reiner Text- bzw. Informationsübertragung. Aufgrund hoher Übertragungsraten von Internetverbindungen mittels DSL oder Kabel stellt(e) dies jedoch meist kein Problem dar.

Mit der intensiveren Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets für den Internetzugriff bekommt das zu übertragende Datenvolumen nun jedoch wieder eine stärkere Bedeutung. Denn nicht überall sind schnelle mobile Datenverbindungen z.B. über LTE verfügbar. Hier könnt ihr euch z.B. die aktuelle Netzabdeckung der verschiedenen Mobilfunk-Anbieter anschauen, wobei vor allem die geringere LTE-Netzabdeckung im E-Netz auffällt.

Dazu noch eine Infografik von smartweb.de zu den Kundenzahlen im 4.Quartal 2015. Diese verdeutlicht, dass in Deutschland fast ein Drittel alle Mobilfunkkunden von diesem Problem betroffen sein können.

Mobilfunkreport 2015

Im Rahmen der „Google Digital News Initiative“ entstand nun das Projekt „Accelerated Mobile Pages“. Google scheint dabei eine Antwort auf Facebooks „Instant Article“ zu geben. Das Projekt AMP soll es ermöglichen, schlankere und schnellere mobile Webseiten anzubieten. Zunächst ist das Framework nur für Nachrichtenseiten gedacht, kann aber auch auf anderen Webseiten zum Einsatz kommen.

Durch folgende Einschränkungen sollen die Seiten beim Aufruf über mobile Datenverbindungen beschleunigt werden:

  • Java Script wird nur mit bereitgestellten Funktionen zur Verfügung gestellt.
  • Es darf nur eine CSS-Datei im Quellcode eingebunden werden mit maximal 50 Kilobyte Größe. Einige CSS-Elemente sind nicht erlaubt.
  • Keine Formulare

Durch die AMP’s  bekommt die von Google bevorzugte responsive Technologie (Responsive Webdesign) eine Ergänzung. Die Accelerated Mobile Pages sind vergleichbar weiter „abgespeckten“ mit mobilen Webseiten. Sie sind letztendlich Schwesterseiten zu den eigentlichen HTML-Seite mit vollem Darstellungs- und Funktionsumfang.

Reine Mobile Websites wurden früher von Google zwar akzeptiert, jedoch nicht als optimale Lösung angesehen. Mit AMP wird hier die Nutzung etwas anders: Die HTML-Seite verweist per „link rel“ im Kopf auf die AMP-Seite und diese verweist per Canonical-Link zurück. Des Weiteren kommen neue HTML-Tags hinzu, wie beispielweise das Tag „amp-img“. Dieses ermöglicht es, dass Bilder nur dann heruntergeladen werden, wenn sie benötigt werden. Mit solchen Einsparungen kann dann Datenvolumen gespart und die Ladezeit der Seiten deutlich verkürzt werden.

Einführungsvideo zu AMP

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen zum Projekt AMP findet ihr auch auf der Projekthomepage unter: https://www.ampproject.org/

Und da es sich bei AMP um ein Open-Source Projekt handelt, steht der Code auch auf GitHub zur Verfügung: https://github.com/ampproject

 

 

Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spamschutz - bitte kurz noch ausrechnen: *