10 wichtige SEO Trends 2019, die du kennen solltest

Eine Top-Suchmaschinenplatzierung verspricht nach wie vor mehr Besucher und mehr Erfolg im Internet. Doch wie erreicht man sie? Welche Trends erwartet die Branche für das neue Jahr? Welche Maßnahmen und Taktiken helfen 2019 für eine gute Sichtbarkeit bei Google & Co.?

Das Search Engine Journal hat hierzu 47 führende SEO-Experten befragt und 10 wichtige Trends zusammengestellt.

SEO Trends 2019

1. Besucher und ihre Absichten bzw. ihre Erwartungen besser verstehen

Die Erfüllung der Besuchererwartungen wird 2019 weiter an Bedeutung gewinnen.

  • Welche Inhalte und Themen erwartet und wünscht sich der Website-Besucher?
  • Bevorzugt er Text, Bilder, Video oder Audio?
  • Und wie verändern sich die Erwartungen und Bedürfnisse der Besucher?

Viele Experten sehen in der stärkeren Erfüllung der Besuchererwartungen einen wesentlichen Faktor für den Erfolg von Websites im Jahr 2019 – allgemein, aber auch für ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen.

Um dem Gerecht zu werden, sei ein Umdenken im Keyword-Research notwendig. „Es wird Zeit, sich nicht mehr an mit der Suchanfrage übereinstimmenden Keyword-Phrasen zu orientieren, sondern sicherzustellen, dass die Fragen, die der Internetnutzer mit seiner Suche stellt, beantwortet werden“, bringt es Spartan Media CEO Jeremy Knauff auf den Punkt.

2. Unterschiedliche Plattformen nutzen

Das Internet ist vielfältiger geworden. Auch wenn die Google Suche nach wie vor eine enorme Reichweite besitzt, sollten SEOs und Onlinemarketingfachleute 2019 über Google Search hinausdenken.

Wenn man Interessenten und Kunden auf weiteren Wegen erreichen kann, so sollte man diese nutzen. Schöner Nebeneffekt: Natürlich erhöht die Präsenz auf möglichst vielen elektronischen Kanälen sowie damit einhergehender höherer Traffic auf der Website auch die Chance auf ein gutes Google Ranking.

Sind die Käufer deiner Angebote z.B. stark auf Amazon zu finden, so sollte dein Unternehmen mit seinen Angeboten auf Amazon sichtbar sein. Ist deine Zielgruppe sehr Video-affin, so solltest du auch Video-Plattformen wie YouTube aktiv nutzen. Suchen bzw. nutzen deine Kunden oftmals Apps, so solltest du prominent im App-Store vertreten sein.

Sprich deine Zielgruppe über verschiedene, für sie relevante Plattformen an. Wichtig ist ebenfalls die Frage: Welche Devices nutzt deine Zielgruppe und welche spezifischen Anforderungen bzw. Nutzungsweise ergeben sich hieraus?

3. Structured Data Markup nutzen

Verschiedenen Experten zufolge wird 2019 die Bedeutung von „Structured Data“ deutlich zunehmen. Hierunter versteht man standardisierte Elemente im Quellcode, die Informationen zum Inhalt, Kontext, Bildern, Kontaktinformationen, Sprache etc. bereitstellen.

Suchmaschinen werden künftig verstärkt Machine Learning und künstliche Intelligenz für die Zusammenstellung der Suchergebnisse nutzen. Dabei helfen ihnen strukturierte, einfach auslesbare Markups, um Informationen schnell zu erfassen und verarbeiten zu können.

Der konsequente Einsatz von Structured Data bei der Website-Erstellung ist daher wahrscheinlich auch für deine Websites empfehlenswert.

4. Außergewöhnliche, qualitativ hochwertige Inhalte

Bereits 2018 zielten etliche Veränderungen am Google Algorithmus darauf ab, qualitativ hochwertige Inhalte besser zu erkennen und zu berücksichtigen. Diese Entwicklung wird sich 2019 fortsetzen.

Hochwertige Inhalte, die auf echtes Nutzerinteresse stoßen, werden gewinnen. Inhaltlich schwacher Content, der in erster Linie Keyword-orientiert auf Suchmaschinen abzielt, wird weiter verlieren, so eine weit verbreitete Meinung.

Wer lediglich inhaltsleere Posts veröffentlicht, um seinen Blog am Leben zu halten, wird hiermit wenig erreichen. Es sei daher besser nur alle paar Wochen einen wirklich gehaltvollen Beitrag zu veröffentlichen als sich wöchentlich wenig aussagekräftige Texte aus den Fingern zu saugen.

Mehr Qualität als Quantität: Dies gilt damit nicht nur in Hinblick auf deine Leser, sondern auch in Bezug auf SEO.

5. Expertise, Authority und Vertrauen aufbauen

Die Faktoren Expertise, Authority und Trustworthiness (vgl. Google E-A-T Guidelines) werden auch 2019 weiter an Bedeutung gewinnen.

Einerseits ergeben sich hieraus „formale“ Anforderungen an die Website, z.B. seriöses, modernes Webdesign, Einhaltung rechtlicher Vorgaben (z.B. Kennzeichnungspflichten, DSGVO), Sicherheit beim Aufruf der Website durch regelmäßige Updates, Verschlüsselung etc.

Andererseits, bezogen auf die Inhalte, ist es wichtig, dass du dir als Autor eine entsprechende Reputation im thematischen Umfeld aufbaust, oder z.B. prominente Gastautoren für Veröffentlichungen auf deiner Homepage bzw. im Blog gewinnst.

6. Investitionen in technische SEO

Die Technologie im Internetbereich schreitet voran. Hieran knüpfen sich immer wieder auch neue Fragestellungen für die technische Optimierung an. Die SEJ-Autoren sehen drei Kernaufgaben:

Pagespeed: 2018 hat Google offiziell bekannt gegeben, dass Pagespeed als Faktor in das Ranking einfließt. Insbesondere vor dem Hintergrund der mobilen Internetnutzung war dies ein logischer Schritt. Die Optimierung von Internetseite für einen schnellen Seitenaufbau gewinnt damit an Bedeutung.

JavaScript: Moderne, attraktive Websites zeichnen sich durch Interaktionsmöglichkeiten, Hilfestellungen, Tools oder Effekte aus, die meist mit JavaScript realisiert werden. Der Einsatz von JavaScript nimmt demzufolge zu. Es ist wichtig zu verstehen, wie Suchmaschinen mit JavaScript umgehen und die Implementierung entsprechend zu optimieren.

Progressive Web Apps (PWA): Der Mobile-First-Ansatz und die Mobiloptimierung sind bereits seit einiger Zeit ein wichtiges Thema. Interessant werden die Entwicklungen im Bereich sogenannter Progressive Web Apps sein. Sie führen z.B. Ansätze des Responsive Webdesign weiter, indem Websites auf mobilen Endgeräten noch mehr wie eine native App agieren und z.B. Möglichkeiten von Sensorik oder Offline-Datenverarbeitung nutzen.

7. Onpage Optimierung

Die Optimierung der eigenen Homepage wird auch 2019 nach wie vor eine große Rolle spielen. Sie erstreckt sich sowohl auf technische als auch auf inhaltliche Aspekte, z.B.:

  • Erstellen von Inhalten, die häufige Nutzerfragen beantworten
  • Suchfunktionen innerhalb der Seite bereitstellen und optimieren
  • Prozesse zum Abschluss (Kontaktaufnahme, Produktkauf etc.) vereinfachen
  • Verbesserung von Seitenstruktur und interner Verlinkung
  • Pagespeed, Structured Data etc. (siehe oben)

8. Vorbereitungen für Voice Search

Voice Search, die Suche durch Spracheingabe, ist auf dem Vormarsch. Damit erfolgt auch ein Wandel in der erwartetet Reaktion: vom Ergebnis (Result) hin zur Antwort (Answer).

Viele Suchanfragen könnten durch Voice Search komplexer werden. Sprachliche und kulturelle Unterschiede werden sich stärker auswirken. Dies stellt vor allem für multilinguale Websites eine Herausforderung dar, wenn sie für Voice Search optimiert werden sollen. 

9. Machine Learning

Der Einzug von Machine Learning in der Such- und Datenanalyse schreitet voran. Suchmaschinen orientieren sich weniger stark an einzelnen Suchbegriffen (Keywords), sondern können zunehmend passende Ergebnisse anhand des Suchkontextes bzw. Surf-Verhaltens des Nutzers vorschlagen.

Für SEO bedeutet dies, dass Unternehmen die Funktionsweise des Machine Learning im Bereich Search verstehen und in ihre eigene Strategie integrieren müssen. So gilt es z.B. die passenden Inhalte für immer stärker kontextorientierte Suchanalysen bereitzustellen.

10. Optimierung für Featured Snippets und andere SERP Features

Last but not least spielt neben der Optimierung der eigenen Website die Optimierung ihrer Darstellung in den Suchergebnissen eine Rolle. Über Featured Snippets und andere Darstellungsoptionen in Google wirst du auch 2019 besonders hohe Klickzahlen erzielen können. Und hier wird sich wieder einiges tun, für das es zu optimieren gilt.

Soweit unsere kurze Zusammenfassung des Artikels zu den SEO Trends 2019 im Search Engine Journal, wobei wir auch den ein oder anderen eigenen Gedanken nicht zurückhalten wollten.

Das Original in englischer Sprache findest du hier:
https://www.searchenginejournal.com/seo-trends/281053/

 

Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz - bitte kurz noch ausrechnen: *